{field:field_title}

Schuhzurichtungen


Anpassung von Konfektions­­schuhen zur Entlastung bei Gehbe­schwerden und zur Korrektur statischer Haltungs­schäden

Fußbettung / Einlagen

Orthopädische Schuhzurichtungen

Der Begriff orthopädische Schuhzurichtungen ...

... steht für die Einarbeitung von orthopädischen Elementen in Konfektionsschuhe. Sie werden also als Hilfsmittel in das Schuhwerk integriert. Im Schuh sind Korrekturen bis zu
5 mm problemlos möglich. Alles was darüber hinaus geht, sollte außerhalb des Schuhs angebracht werden.

Wozu dienen orthopädische Schuhzurichtungen?

Orthopädische Schuhzurichtungen dienen dazu, Fußbeschwerden, die die Gehfähigkeit oder Gehausdauer einschränken, zu mindern oder zu beseitigen. Mit Hilfe von Zurichtungen werden stützende, bettende oder entlastende Ziele erreicht. Dies ist eine Lösung, die sowohl effektiv als auch kostengünstig ist.

Den Möglichkeiten der Zurichtung am Konfektionsschuh sind aber Grenzen gesetzt. Bei schweren Fußbeschwerden und -deformitäten sind spezielle orthopädische Maßschuhe angebracht.

Terminvereinbarung

Zur Vermeidung von Wartezeiten bei umfangreichere Anpassungen bzw. Anproben bitten wir um vorherige Terminveinbarung.

Zurichtungen am Absatz 

  • Schuh- und Absatzerhöhungen
  • Schleppenabsatz
  • Verkürzungsausgleiche
  • Absatzverbreiterung
  • Pufferabsatz
  • Torqheel-Absatz
  • versteifte Abrollung (bei Diabetikern)

Statische Veränderungen

  • Schmetterlingsrolle
  • Außen- und Innenranderhöhungen
  • Ballenrolle
  • Mittelfußrolle
  • Rigidusrolle

Zurichtungen im Schuhinneren

  • Längsgewölbeunterstützung
  • Quergewölbeunterstützung
  • Längenausgleich